Junge Literatur aus der Schweiz / Jeunes littératures de Suisse 

/

Manifestations actuelles

23.05.2019
19:00
Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
Saal / salle

Frühjahrstagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

Das Neben- und Miteinander von mehreren Sprachen ist eine gesellschaftliche Realität mittlerweile auch in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern.  Die Schweiz zeichnet sich durch einen über Jahrzehnte hinweg entwickelten öffentlichen Umgang mit der in ihr existierenden Vielfalt der Sprachen aus. Dies betrifft sowohl Verständigungsprozesse zwischen den verschiedenen Sprachgemeinschaften wie auch die politisch-institutionelle Gestaltung der Mehrsprachigkeit. Die Perspektivverschiebungen der „klassischen“ Schweizer Diskurse zur Mehrsprachigkeit in einer postmigrantischen Gesellschaft könnten daher für die kultur- und sprachpolitischen Debatten in anderen europäischen Ländern aufschlussreich sein.
Der Blick auf die Mehrsprachigkeit muss auch die Literatur(en) mit einbeziehen. Denn Literatur bewegt sich schöpferisch in den ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Sprache. Wie entwickeln sich Literaturen und Literatursprachen in einem kulturellen Umfeld, das derart stark wie in der Schweiz durch die Koexistenz von mehreren Sprachen und ihren jeweils eigenen literarischen Traditionen geprägt ist?
 
Mit beiden Aspekten werden sich folgende Veranstaltungen beschäftigen:  

__

Session de printemps de l'Académie allemande de Langue et de Littérature

La coexistence de plusieurs langues est une réalité sociale que découvrent l'Allemagne et bien d'autres pays européens. La Suisse se distingue, depuis plusieurs siècles, par sa gestion publique de la diversité linguistique : elle concerne tant les processus de compréhension entre les différentes communautés linguistiques que l'organisation politique et institutionnelle du multilinguisme. Du fait de leurs décalages, les discours suisses "classiques" sur le multilinguisme dans une société postmigrante sont susceptibles d'éclairer les débats de politique culturelle et linguistique des voisins européens.
Le regard sur le multilinguisme doit également inclure la littérature, en l'occurrence les littératures et leur évolution créative au sein des possibilités que leur offre le langage. Comment les littératures et les ressources langagières évoluent-elles dans un contexte culturel tel que celui de la Suisse, fortement marqué par la coexistence de plusieurs langues et des traditions littéraires qui leur sont propres?

Ces deux aspects seront étudiés lors des manifestations suivantes :

Öffentliche Lesung im Rahmen der Tagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Biel
 
Ihre Texte sind resolut poetisch. Sie sind 30 Jahre alt, leben heute in Biel oder sind in dieser Stadt aufgewachsen und haben alle drei in Biel am Schweizerischen Literaturinstitut der HKB studiert. Mehr Gemeinsamkeiten findet man aber in den Texten und Lebenswegen von Gaia Grandin, Baba Lussi und Patrick Savolainen kaum.
Sie lesen Gedichte, veröffentlichte und neue Texte und Auszüge von Erzählungen auf Deutsch und Französisch, im Zwiegespräch und als SolistInnen. 
 
« Nicht jeden Tag beginnt mit demselben Morgengrauen, aber jeden Tag werden wir noch vor dem Tag in die Reben geschickt. » Patrick Savolainen, Farantheiner, 2018, verlag die brotsuppe
 
__
 
Lecture publique dans le cadre de la rencontre de la Deutsche Akademie für Sprache und Dichtungà Bienne
 
Leurs textes sont résolument poétiques. Il et elles ont trente ans, vivent aujourd’hui à Bienne ou y ont grandi, ont étudié à l’Institut littéraire suisse de la HKB, à Bienne également. On ne trouve cependant guère d’autres points communs dans leurs textes et leurs parcours.
Gaia Grandin, Baba Lussi et Patrick Savolainen lisent en solo et en écho des poèmes et des extraits de récits publiés ou inédits, en allemand et en français.
 
à chaque réveil remettre l’eau
les vagues l’air et tout en haut
un ciel différent d’hier
et toujours la rive
à la même distance
Gaia Grandin, Faoug, 2013, Cheyne 
 
Die Lesung beginnt mit drei Kurzpräsentationen von AutorInnen der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

La lecture commence par trois brèves présentations de nouveaux membres – et auteur-e-s – de l’Académie allemande. 

Moderation / Animation
Marie Caffari, Leiterin des Schweizerischen Literaturinstituts HKB / Directrice de l'Institut littéraire suisse (HKB)
 
In Kooperation mit dem Schweizerischen Literaturinstitut HKB

Weitere Informationen / Plus d'informations